Kulturgeschichte Ostmitteleuropas mit Schwerpunkt Geschichte der ČSSR

Fachbereich 8/ Institut für Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen

Seit 2013 gibt es an der Universität Bremen eine Professur mit dem Schwerpunkt „Tschechische Geschichte“.

Tschechische Geschichte, Geschichte Böhmens, Geschichte der Tschechoslowakei oder der Tschechen (und Slowaken) – die Benennungen unseres Faches sind zahlreich und oft verwirrend, letztlich aber geht es um die historischen Entwicklungen, Strukturen und Wahrnehmungen auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik und der Slowakei. Territoriale Grenzen und geografische Bezeichnungen sind dabei Forschungsobjekt, keine feststehenden und einschränkenden Etiketten. Wir beschäftigen uns in Lehre und Forschung vor allem mit dem 19. und dem 20. Jahrhundert, wobei wir einen Schwerpunkt auf die Zeitgeschichte legen und hier aus den wertvollen Beständen im Archiv der Forschungsstelle Osteuropa schöpfen können.

Dabei interessieren wir uns vorrangig für kultur- und sozialhistorische Fragen und betten die tschechische Geschichte in transnationale und globalhistorische Perspektiven ein. Studierende der Universität Bremen (B.A. und M.A.) sind herzlich eingeladen, im Rahmen ihres Geschichtsstudiums einen regionalen Schwerpunkt auf tschechische Geschichte zu legen. Neben den laufenden Lehrveranstaltungen stehen ihnen eine hervorragende spezialisierte Forschungsbibliothek sowie das Archiv der Forschungsstelle Osteuropa zur Verfügung. Es finden regelmäßig Vorträge und weitere Veranstaltungen statt. Ebenso stehen für Interessierte auch Erasmus-Auslandssemester in Prag, Brno oder Olomouc offen.

 

Mehr Information zu uns und unserer Arbeit:

Mitarbeiter*innen des Lehrstuhls

Unsere Facebookseite